Volleyball, Regen, Wunder und eine wirklich gute Zeit

Unsere Project T Freizeit war etwas was besonderes, da wir diesese Jahr ein Zeltlager aufgeschlagen haben. (Normalerweise fahren wir in ein Gruppenhaus.)

Nun… die Wettervorhersage war durchwachsen, aber davon liesen wir uns nicht abschrecken. Der Zeltplatz in Herborn-Hörbach war sehr großzügig und gut ausgestattet und wir haben die Zeit sehr genossen. Dabei waren der Besuch des Mathematikums in Giessen, ein Rennen auf der Kartbahn in Sinn und die Besichtigung der Schauhöhle Herbstlabyrinth mit anschließender Wanderung auf dem Karst- und Höhlenlehrpfad nur einige Höhepunkte der Freizeit.

Das Freizeitthema war Mission impossible und wir haben uns mit dem ein oder anderen Wunder von unserem Gott beschäftigt. Die Andachten und Bibelarbeiten wurden individuell durchgeführt, einmal haben wir uns mit dem bewegenden Film Defiance beschäftigt ein anderes mal haben wir die Bibelstelle Lukas 5,17-26 quasi fast nachgespielt.

Und endlich wurde unser neues Jugger-Set ausprobiert. Der Jugg entsprach zwar nicht ganz den offiziellen Regeln, aber das war für alle überhaupt kein Problem. Selbst jüngere Gäste an diesem Abend konnten mitspielen und für die jeweilige Manschaft wichtige Spielzüge unterstützen. (Danke Sparkasse Siegen! 🙂

Auch kulinarisch wurden wir von unserem tollen Küchenteam super versorgt! Vielen Dank an dieser Stelle.

Und zum Schluss bleibt der Dank an unseren Gott. Wenn die Wettervorhersage am letzten Tag – sprich die Zelte müssen eingepackt werden – Gewitter und Regen vorhersagt und es aber trotzdem warm und trocken bleibt, kann man dafür wunderbar dankbar sein! 🙂

Hier bekommt ihr ein paar Eindrücke von dem Zeltlager:

 

PS: Wer sich die Höhle mal selber anschauen möchte, sollte dies natürlich direkt vor Ort machen. Damit man weiß was dort auf einen zukommt, kann man hier schon mal hineinschauen:

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen