Archiv der Kategorie: Tipps udn Tricks

CVJM Kreisverband Siegerland lädt ein

Jugendabend am 20.08.2021 von 17-23 Uhr

EAT   — Grill, Crepes, Popcorn, Shush Ice, Waffeln und vieles mehr
PARY   — Jugendgottesdienst mit der Band Söhner und Töchter
MEET   — Konzert der Band Ehrliche Arbeiter aus Köln sowie Action, Sport & Kreatives

Familienabend am 21. August 2021 von 19-22 uhr mit Posaunenchor-Konzert und Preach Slam

Ort: Wiese hinter der Jugendbildungsstätte

Getränke und Verpflegung spendiert der CVJM Siegerland. Bitte eigene Sitzgelegenheiten mitbringen.

Danke Abende des CVJM Kreisverbands SIegerland

Details zum Danke Abend des CVJM Kreisverbands Siegerland

GROSSER ERBSENSUPPENVERKAUF AM 08.08.2021 der Feuerwehr Alchen

GROSSER ERBSENSUPPENVERKAUF AM 08.08.2021 ZU GUNSTEN DER GESCHÄDIGTEN DER FLUTKATASTROPHE IN DEUTSCHLAND AM SONNTAG DEN 08.08.2021, VON 12:00 UHR BIS 15:00 UHR AM GERÄTEHAUS ALCHEN
Der Erlös von 5€ pro Portion kommt zu 100% den Geschädigten der Flutkatastrophe, sowie den Angehörigen der im Einsatz gestorbenen Feuerwehrkameraden zu Gute.  Weitere Informationen findet ihr auf der Seite der Feuerwehr Alchen (https://www.feuerwehr-alchen.de/aktuelles)

Öalcher Taschengeldbörse – Wer macht mit?

Die Öalcher Taschengeldbörse ist eine Initiative des Heimat- und Verschönerungsverein Alchen.

Du hast Zeit und möchtest Dir ein bisschen Geld dazu verdienen?
Wie soll das denn gehen? Ganz einfach:
Du hilfst zum Beispiel anderen Menschen bei der Gartenarbeit, dem Schneeschieben, Einkaufen, Gassigehen, Babysitten oder allem, wofür sonst noch Hilfe gebraucht wird.

Bei Fragen oder Interesse gerne bei Andrea Panthel
andreapanthel@freenet.de melden, oder Tel.: 0271 3757 489
Der Heimat- und Verschönerungsverein vermittelt Dich gerne an die Person, die deine Hilfe braucht.
Alles Weitere, wie Termine, Arbeitszeit und Bezahlung regelst du selbst.

Alle Details auch nochmal in dem folgenden Handzettel als PDF-Datei: Taschengeldbörse_Poster

Action Summer Camp 2021

Du bist zwischen 13 und 17 Jahren und willst kostengünstig an einer Freizeit teilnehmen? Dann gibt es da was für Dich:

Weitere Infos und auch die Anmeldung findest Du auf folgender Seite des Kirchenkreis Siegen-Region5:

https://jugendregion5.kirchenkreis-siegen.de/

Jugendfreizeit Siegerland Summer Camp
Jugendfreizeit Siegerland Summer Camp

Komm mit und erlebe eine Woche voller Action, Natur, Gemeinschaft, Sport, Kreativem, Workshops, Lagerfeuer, Aktionen und vielem mehr. Wir werden von der CVJM Jugendbildungsstätte Siegerland verpflegt, schlafen in Zelten und erleben den ganzen Tag unter freiem Himmel mit anderen aus deiner Region. Du kannst in dieser Runde viel über den Umgang mit der Natur, Pfadfindertechniken, Outdoor-Abenteuern und Gott lernen. Wir freuen uns auf dich!

Leistungen: Lagerplatz mit vielen Möglichkeiten, Vollverpflegung, Programm, Betreuung

Dein Bau(m)werk 19.06.2021

Dein Bau(m)werk 19.06.2021

Es sind noch Plätze frei!

Du hast am Samstag noch nichts vor und Bock draußen zu sein, etwas zu tun und dazuzulernen?!

Zeitraum: Samstag, 19.6. von 9-15Uhr

Ort: CVJM Jugendbildungsstätte Wilgersdorf

Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Wir wollen dich auf den Geschmack bringen und Knoten machen, Stämme mit Flaschenzügen heben, über Material ins Gespräch kommen, draußen sein und Gemeinschaft genießen.

Ein bisschen Baumhauscamp – und das jetzt schon.

Hier geht’s zu mehr Infos zu einer Anmeldung: cvjm-siegerland.de/baumhaus

Mountainbike-Ostertour 2021 – Corona spezial

Der CVJM-Kreisverband hat eine Mountainbike (MTB) Ostertour geplant. Und aus Alcher Sicht ist die Tour perfekt geeignet, den sie führt quasi rund um Alchen herum.

Es handelt sich um eine Tagestour die Ihr – einzeln oder coronakonform (z.B. als Familie) fahren könnt.
Hier ein paar Rahmendaten:

  • Länge: ca. 39 km
  • Höhenmeter: ca. 670 m
  • Titel: Ostertour 2021 – Corona spezial
  • Zeitraum: 20.03. – 17.04.2021 Kurzbeschreibung: Rundtour mit Aufgaben
  • Besonderheiten: Einstieg überall möglich –> und daher könnt ihr die Tour auch über mehrere Tage verteilen.

Links zu den Tourinfos(ihr braucht beide Dateien):

Die ganze Tour und viele Detailinfos findet ihr auch hier: www.komoot.de – CVJM-MTB-Ostertour

PS: An dieser Stelle vielen Dank an das MTB-Team des CVJM Kreisverbandes. (auch für die Genehmigung die Daten hier veröffentlichen zu dürfen.)

*verlinkt ist nun eine neue Version der Datei, weil bei Aufgabe 7 die Vorrausetzungen vor Ort sich etwas geändert haben.

Weihnachtsweg – Erlebt die Weihnachtsgeschichte einmal anders

Der CVJM Eiserfeld hat eine schöne neue (coronaconforme) Idee:

Eingeladen wird zu einem “Weihnachtsweg” um die Weihnachtsgeschichte einmal anders zu erleben. Dies ist in der Zeit
vom 06. Dezember 2020 bis zum 3. Januar 2021 möglich.
Der 1,7 km langen Rundweg bietet acht Stationen und ein Onlinequiz. Die Stationen und das Quiz ist an die Weihnachtsgeschichte angelehnt. Unter dem Leitsatz “Folgt den Sternen als Wegweiser bis zum Stern über Bethlehem” werdet ihr bestimmt an Ziel kommen.

Weitere Details und auch wichtige Hinweise findet ihr über https://cvjm-eiserfeld.de/

Bibel Marathon 2020

Herzliche Einladung zu einer außergewöhnlichen Aktion der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Krombach.

Bibelmarathon

Wer mal bei einem Marathon mitmachen möchte ganz ohne zu laufen ist bei dieser Aktion an der richtigen Stelle.

Die Bibel in einem Stück gelesen …
96 Stunden … rund um die Uhr …

In den Tagen vom 27. bis 31. Oktober 2020 wird in der Ev. Kirche in Krombach die gesamte Bibel, von der Schöpfung bis zur Offenbarung, in einem Rutsch durchgelesen. Die Veranstalter freuen sich auf Teilnehmer und Zuhörer, Mitleser und Unterstützer!

Die Lesezeiten betragen jeweils 30 Minuten und diese Zeit kann man sich auch mit mehreren Personen teilen, die dann einen gemeinsamen Termin buchen.

Alle weiteren Details, sowie Möglichkeiten zur Anmeldung findet ihr auf der Seite der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Krombach.

 

Nicht nur Leser sind willkommen, das Team braucht auch noch helfende Hände. Wir wünschen allen viel Spaß eine segensreiche Zeit und neue Impulse aus Gottes guter Nachricht.

Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus

Im Rahmen der aktuell laufenden Fastenaktion 7wochenohne.de
bekomme ich wöchentlich eine Mail zugesendet.

Der Text dieser Mail fand ich sehr aufmunternd auch gerade in der aktuellen Corona-Pandemie-Situation:

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. Oder ist ein Mensch unter euch, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete? Oder der ihm, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete? Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!
Matthäus 7,7–11

Liebe Fastende,

es beginnt die sechste Fastenwoche. Die sechste Woche „Pessimismus-Fasten“ fängt an und gleichzeitig sind wir in der dritten Woche „Nähe-Fasten“. Für beides brauchen wir Zuversicht. Für beides brauchen wir Ausdauer. Die Fastenzeit dauert 40 Tage. Das ist eine gut kalkulierte Zeit, und man kennt das Ende. Ostern ist das Leben in aller Pracht zurück. Auf dieses Ziel hin kann man gut fasten. Aber unser Verzicht auf Nähe und Begegnung wird länger dauern, und was danach kommt, ist ebenso ungewiss. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Darum hilft es wenig, zu sagen: „Bald ist es geschafft“, denn wenn wir so denken, verlieren wir einen Tag nach dem anderen, der uns eigentlich geschenkt ist. Darum möchte ich den Text für die Woche als eine Anleitung nutzen, wie wir diese Tage nutzen können. So gut, wie es eben gerade geht.

Der Text stammt aus der Bergpredigt, einer langen Rede Jesu im Matthäusevangelium. Die Bergpredigt behandelt viele Themen: Worauf man hoffen darf, wie man fasten oder beten soll, wie man richtig liebt. In unserem Text geht es um Beten und Hoffen, und Jesus sagt: „Hofft auf das Gute! Rechnet damit, dass Gott es gut mit euch meint und euch also auch Gutes geben wird.“ Wie häufig nutzt Jesus auch hier ein leicht verständliches Beispiel, um seine Worte zu erläutern. Er sagt: „Schaut euch selbst zu und seht, wie gut ihr miteinander umgeht. Ihr gebt euren Kindern doch auch keine Steine oder Schlangen zu essen. Ihr gebt ihnen, was sie brauchen, was sie erbitten.“

Das ist eine so hilfreiche Blickrichtung für diese Tage: uns selbst dabei zusehen, wie wir einander selbstverständlich Gutes tun. Es liegt in unserer Natur, dass wir füreinander sorgen. Das tun wir selbstverständlich, obwohl wir ganz anders können, obwohl wir „böse sind“, wie Jesus in unserem Text sagt. Wir Menschen können in der Tat böse sein. Wir können anderen das Toilettenpapier und die Nudeln wegnehmen. Wir können selbstsüchtig und grausam sein. Aber sobald eine Beziehung ins Spiel kommt, geben wir einander, worum man uns bittet.

Gerade weil es für uns so selbstverständlich ist, merken wir es oft gar nicht. Wer aber den Blick schärft, kann feststellen, dass wir einander gerade mehr geben, als wir es sonst tun. Gespräche mit Freundinnen und Freunden, die sonst nebenbei verlaufen, werden jetzt geplant. Man freut sich, die Nachbarn wohlauf im Treppenhaus zu sehen und versichert einander: „Wenn jemand von uns in Quarantäne muss, kaufen die anderen ein!“ Unsere Geduld wird nicht nur strapaziert, sie wird trainiert. Manche Eltern lächeln viel länger über ihre Kinder, als sie sich das zugetraut hätten. Manche Paare stellen erstaunt fest, dass sie tatsächlich gut zueinander passen.

Darum lautet auch meine Wochenaufgabe so: Nutzen Sie die Tage! Sehen Sie sich selbst dabei zu, wie Sie anderen selbstverständlich Gutes tun. Haben Sie keine Angst, dass Sie deswegen gleich selbstgefällig oder überheblich werden könnten. Nehmen Sie es einfach wahr, wie einfach und ohne Anstrengung es geht, dass Sie anderen geben, was die brauchen. Und tun Sie das in der Gewissheit, dass Gott Ihnen auch geben wird, was sie brauchen. Denn das, so sagt Jesus, sollte uns ebenso selbstverständlich sein. Wenn Sie Ihre Erfahrungen darüber teilen möchten, tun Sie das gern in den Social Media mit dem Hashtag #zuversicht oder #7wochenohne.

Wie gesagt, die kirchliche Fastenzeit, die eigentlichen „Sieben Wochen Ohne“ enden am Ostersonntag. Weil aber das Motto in diesem Jahr so passend ist, und weil wir so viele freundliche Rückmeldungen bekommen haben, habe ich mich entschlossen, Ihnen auch über Ostern hinaus diese „Fastenmails“ unter der Überschrift „Sieben und mehr Wochen Zuversicht“ zu schicken. Ich habe dazu die Unterstützung meiner Kolleginnen im GEP zugesichert bekommen, die sich um die Korrektur und um den Versand kümmern. Ich danke sehr dafür und hoffe, dass diese Verlängerung auch in Ihrem Sinne ist.

Zuversicht und Segen für Sie alle!

Ihr Frank Muchlinsky

Frank Muchlinsky ist Pastor der Nordkirche. Er hat viele Jahre in der Erwachsenenbildung und in der Diakonie gearbeitet. Sein Schwerpunkt liegt darauf, Glaube und Theologie erfahrbar und verständlich zu machen. Seit 2012 arbeitet er bei evangelisch.de.

Herausgeber und Verlag
Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik gGmbH
Emil-von-Behring-Straße 3
60439 Frankfurt am Main